Das Flüchtlingsprojekt für Mitglieder, Freunde und Gäste der WJH

Wie ist die Projektidee entstanden?

Es braucht Integration, damit das Zusammenleben mit Flüchtlingen funktioniert. Damit verbunden ist viel Bewusstseinsarbeit; alle Bürger/innen sind gefordert. Auch wir Wirtschaftsjunioren Hochrhein wollen über unser Netzwerk einen wichtigen Beitrag hinsichtlich Integration leisten.
In der Klausurtagung des Vorstandsteam der WJH 2015 wurde diesbezüglich ein Projekt angeregt. Das Projektteam besteht aus Isabell Rüd, Verena Siegfried, Monika Studinger und Sascha Tobler, welche die nachfolgende Projektidee entwickelt und ausgearbeitet haben.

Zielsetzung

Flüchtlingen mit Aufenthaltsberechtigung, unabhängig von ihrer Herkunft und ihrem sozialen Hintergrund, Chancen zu bietenfür ihre berufliche Entwicklung und darüber hinaus für ihre Beteiligung am gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und kulturellen Leben im Landkreis Waldshut.

Schaffung von Patenregelungen, um

  • Migranten das Miteinander in Deutschland erleben zu lassen, gerne auch über den beruflichen Part hinaus.
  • Migranten ins Berufsleben zu bringen (berufliche Praktika oder Schnuppertage, sonstige Jobs bieten, Ausbildungsplätze bieten).

Umsetzung, was brauchen wir dafür?

  • Paten aus Firmen – mit dem Mut, über den eigenen Schatten zu springen und auf Migranten zuzugehen und so selbst den eigenen Horizont zu erweitern.
  • Eine Zusammenarbeit mit einer Stelle, die Migranten „vermittelt“ und idealerweise alle Daten von möglichen Kandidaten direkt in die Datenbank eintragen.
  • Wurde hier gefunden mit der GWA gemeinnützige GmbH, – ein Engagement des Landkreises Waldshut (zusätzlich beauftragt zum Thema Flüchtlinge) und der Handwerkskammer Konstanz zur beruflichen Orientierung, Qualifizierung und Vermittlung.
  • Eine Datenbank – erstellt von Sascha Tobler / Geschäftsführer RST Datentechnik Albbruck. Die Datenbank bietet die Möglichkeit, Kontaktdaten von Paten (hier könnt Ihr Euch selbständig eintragen) und teilnehmenden Migranten (wird von der GWA befüllt).

Sascha, an dieser Stelle vielen herzlichen Dank.

Hier noch einmal der direkte Link zur Datenbank.


Gibt es bereits praktische Erfahrungen?

Ja, während der Mitgliederversammlung 2016 gab ein Mitglied spontan bekannt, einen Mitarbeiter für einen bestimmten Bereich zu suchen und es gerne auch mit einem Migranten zu versuchen. Hier konnten wir unterstützen und auch einen Migranten vermitteln.
Seit einem Monat ist dieser regulär angestellt. Nach Rückfrage haben wir erfahren, dass es grundsätzlich gut aussieht, mit der Motivation und Zusammenarbeit seitens des Migranten. Leider kam dieser ohne Deutschkenntnisse, und die einarbeitende Person spricht kein Englisch. Ihr seht, das ist sicher jeden Tag eine neue Herausforderung. In diesem Fall bekam der Migrant sogar eine Wohnung vermittelt – aus dem familiären Umfeld der Firmeninhaber – für sich und seine insgesamt 5-köpfige Familie.

Und diesbezüglich können wir alle ebenfalls mit gutem Bespiel voran gehen!

Ihr könnt Euch für verschiedene Aufgaben eintragen. Das kann neben der Vermittlung eines Arbeitsplatzes auch eine Unterstützung bei der Erstellung von Bewerbungsunterlagen sein, das Angebot eines Praktikums oder Nebenjobs oder einfach soziale Alltagskompetenz für das Leben in Deutschland. Die Datenbank gibt da einiges her.

Eure Daten tragt Ihr bitte direkt ein. Die Daten der Migranten werden von der Vermittlungsstelle GWA eingetragen. Ihr könnt Euch dann bei der GWA direkt melden, wenn Ihr jemanden mit passendem Profil findet bzw. die GWA meldet sich bei Euch, wenn sie Fragen hat.

Das Projekt wurde im Mai 2016 gestartet, und wir bitten Euch sehr herzlich darum mitzumachen!

Vielen lieben Dank Euer Projektteam

Ansprechpartner im Projekt seitens GWA:
Markus Richnow, Tel. 07751 83 02 18
Jens Wiedmann, Tel. 07751 830 22 32

Ansprechpartner im Projekt seitens WJ Hochrhein:
Isabell Rüd, isabell(at)rued-reisen.de
Verena Siegfried, v.siegfried(at)hausverwaltung-siegfried.de
Sascha Tober, tobler(at)rst.de
Monika Studinger, mail(at)monika-studinger.de

Ebenfalls ansprechbar für Auskünfte z.B. rechtliche Info bei Jobvergabe:
Jan Vollmar (IHK Kümmerer)
Industrie- und Handelskammer Hochrhein-Bodensee
Tel.: 07531 2860 - 181
Email: jan.vollmar(at)konstanz.ihk.de
Tel.: 07531 2860 - 181

 
 
 

Wirtschaftsjunioren Hochrhein im Netz

 Facebook Xing